Bollywood Fanfiction

Hier schreiben wir unsere eigenen Geschichten rund um Bollywood und deren Darsteller
 
StartseitePortalFAQSuchenAnmeldenLogin
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Navigation
 Portal
 Forum
 Mitglieder
 Profil

 Forenteam
 Wichtiges Infos
 Neue Beiträge

 FAQ
 Suchen
 Statistik
 Kontakt
 Impressum

 Admin
Dezember 2017
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
KalenderKalender

Teilen | .
 

 Damn Hot Working - Ein verdammt heißer Arbeitstag!

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
SandySRK
User

User


Weiblich Anzahl der Beiträge : 67
Anmeldedatum : 26.04.13
Ort : Sachsen-Anhalt

BeitragThema: Damn Hot Working - Ein verdammt heißer Arbeitstag!   Do 9 Mai 2013 - 23:59

SandySRK schrieb:
Maaahlzeit ihr Lieben! Ich hab mal wieder an einer KG gebastelt, die ich euch nicht vorenthalten möchte. Inspiriert hat mich hierbei der (hoffentlich warme aber nicht brütend heiße) Sommer und... hm, hm.. Wie kann es anders sein - Shah Rukh!

Büddeschööön!

~~~~~

Damn Hot Working
-
Ein verdammt heißer Arbeitstag!


Sein Blick schweifte über die junge Frau, die gestikulierend neben ihm saß. Eigentlich saß sie ja nicht neben ihm, sondern vor ihm. Gemeinsam saßen sie in der Kantine an einem langen Tisch, auf einer langen Bank. Auf dem Tisch der Laptop - er und sie davor.

“Mr. Khan, haben Sie gehört?”, fragte sie vorsichtig und musterte ihn kurz. Er zuckte zusammen und räusperte sich. “Äh ja, das sieht gut aus. Klasse Arbeit.” Er sah zum Bildschirm und begutachtete erst jetzt ihre Grafikarbeit. “Schwarz?” Er hob die rechten Augebraue, blickte nun skeptisch drein. Die junge Frau, deren Name er nur beiläufig gehört hatte, nickte nun.

“Sicher, Mr. Khan. Schwarz steht Ihnen sehr gut.” Ein wenig unsicher jedoch kam ihr diese Feststellung über die Lippen. Was sollte sie auch sagen? Das sie fand, dass schwarz ihn besonders anziehend machte? Das ein schwarzer Anzug oder eine ebenso schwarze Lederjacke ihm unwahrscheinlich schmeichelte. Ihn sexy aussehen ließ?

Sie warf ihr dunkelbraunes schulterlanges Haar über die Schulter und griff nach ihrer Kaffeetasse, trank einen Schluck. Er sah sie eingängig an - beobachtete sie schon fast. Seine Augen taxierten ihre Lippen, die nach dem Rand der Tasse schnappten.

“Mr. Khan. Wo sind Sie denn mit ihren Gedanken?”, fragte sie leise und tippte ihm auf die Hand. Er nickte. “Ja klar, schwarz. Das nehmen wir. Kommt gut und ist zeitlos.” “Natürlich”, lachte sie und strich sich ihre Haare hinters Ohr. “Also kann ich es so in den Druck geben, Mr. Khan?” “Äh, klar, geben Sie es so raus, Miss…. Wie war noch mal Ihr Name? Entschuldigen Sie bitte. Der Stress, der Dreh, diese Hitze und… Ihr Name muss mir wohl in der Hektik entfallen sein.” “Sie müssen sich doch nicht entschuldigen, Mr. Khan.” Er schnaufte leise und stand auf. “Tun Sie mir einen Gefallen?” Sie nickte, sah mit großen Augen zu ihm auf. “Nennen Sie mich Shah Rukh. Dieses ‘Mr. Khan’ macht mich ein wenig kirre. Alle Welt nennt mich Shah Rukh. Nur Sie nennen mich ständig Mr. Khan.” “Natürlich, wenn Sie es wünschen.” “Okay, fein. Dann… wie heißen Sie?” “Jessica. Jessica Chamden.” “Okay Miss Camden… Jessica.” Er deutete auf den Bildschirm. “Ich schlage vor, Sie setzen sich an die da und kommen in einer Stunde in meinen Wagen?” Sie nickte nur stumm und wandte sich an den Laptop. “Bis später dann, Jessica”, lächelte er und winkte noch mal, verschwand dann mit seinem Kaffee zum Set.

~~~~~

Eine Stunde später

Gedankenverloren saß Jessica jetzt schon seit einer halben Stunde im Zelt und versuchte sich auf die Arbeit hinter dem Rechner zu konzentrieren. Shah Rukh hatte sie eigentlich zu seinem Wohnwagen bestellt, um sich die neuen Grafiken anzuschauen. Sie bearbeitete Photos von seinem aktuellen Film. Eigentlich geschah dies in einem eigenem Studio. Doch er wollte dieses Mal etwas zum Aussehen der Bilder beitragen. Da die Fahrerei zwischen den Sets, dem Mannat und den Büros mühsam war, hatte er einen Grafiker aus Delhi bestellt.

Dieser Grafiker war allerdings eine Frau. Sie. Jessica Camden arbeitete seit einem halben Jahr für eine kleine Grafikagentur, war extra für den Job nach Indien gekommen. Und nun saß sie hier, hatte einfach kein Ergebnis, welches sie Shah Rukh nach dem Aufeinandertreffen heute Mittag, präsentieren konnte. Sie hatte schon viele Bilder von ihm designt, retuschiert - kurz bearbeitet. Doch in Natura sah dieser Mann noch toller aus, als auf den Bildern.

Jessica schreckte zusammen, als ihr jemand auf die Schulter tippte. “Der Boss verlangt nach dir.” Sie sah irritiert zu dem Mann auf und stellte fest, dass es Yaseen, Shah Rukhs Bodyguard war.” “Wieso?” “Keine Ahnung. Er meinte, ihr habt ‘nen Termin?” Jessica schnaufte leise und nickte. Da musste sie jetzt wohl oder übel durch.

Sie klappte den Laptop zusammen und folgte Yaseen schweren Herzens. Hoffentlich würde Shah Rukh nicht sauer sein, dass sie bisher noch nicht einen Pixel bearbeitet hatte. Doch erklären musste sie es ihm schließlich. Also ließ sie sich von Yaseen zum Wagen von Shah Rukh geleiten und klopfte zaghaft an der Tür. Niemand reagierte drinnen. War er schon weg, hörte sie nicht - wollte sie nicht hören?

“Musst schon lauter Klopfen”, murmelte Yaseen und entfernte sich. Jessica hämmerte nun förmlich gegen die Tür. “Ist offen”, rief Shah Rukh von drinnen. Sie öffnete die Tür und kletterte die kleine Treppe hinauf, knallte beim Anblick von Shah Rukh kurzerhand mit der Stirn gegen die Türrahmen des Wagens. “Heiliger”, stieß sie entsetzt aus und ruderte mit den Armen, drohte rückwärts die Treppe herunterzufallen. Shah Rukh sprang in Sekundenschnelle auf und packte ihre Hand, zog sie rein.

“Was machen Sie denn für Sachen?”, lachte er und sah sie besorgt an. Jessica rieb sich die angestoßene Stirn, die komischerweise nicht wehtat. “Ist alles gut? Haben Sie sich den Kopf schlimm angeschlagen? Setzen Sie sich lieber.” Er führte sie zum Tisch, wo sie Platz nahm. Ein verstohlener Blick ihrerseits in seine Richtung, löste schon wieder das pure Entsetzen ihn ihr aus. Wie konnte er hier mit nacktem Oberkörper rumlaufen? Erst jetzt fiel ihr auf, dass dieser Wagen ja eigentlich sein Reich war und er sich hier bewegen konnte wie er wollte.

“Wären Sie bitte so nett, mir die Entwürfe zu zeigen?”, fragte er zwei Minuten später und stellte ihr ein Wasser hin. “Wären Sie bitte so nett, sich was anzuziehen?” Jessica konnte sich ein Kichern nicht verkneifen und deutete auf seinen nackten Oberkörper. “Wie bitte?” Shah Rukh stutzte und sah an sich herab. “Oh ja, natürlich. Fahren Sie doch schon mal hoch, ich bin…” Er verschwand um die Ecke und suchte ächzend nach einem Oberteil. “Hier bin ich.” Jessica sah ihn beruhigt an. “Verunsichere ich Sie so sehr?” “Nein, nicht doch… Ich… Ja, eigentlich schon”, gab sie schließlich zu. “Oh, okay. Verstanden. Dito”, sagte er leise und setzte sich neben sie. “Wie meinen?” Er lachte bloß leise und wackelte mit dem Zeigefinger. “Ja ja, Sie wissen schon.” Jessica wusste eben nicht, zeigte ihm dennoch die unbearbeiteten Bilder.

“Ich dachte, Sie hätten…”, stutzte er und sah sie dementsprechend an. “Tut mir leid, ich bin… Ich hatte einfach keine Ideen. Nichts im Kopf. Bitte…” Shah Rukh starrte auf das Bild und sah sie schließlich an. “Sie wollen sagen, dass sie jetzt eine Stunde lang nur rumgesessen und meine Bilder angestarrt haben?” “So ähnlich?” Shah Rukh stand auf. “Das kann nicht Ihr Ernst sein. Ich meine, Sie sind eine der Besten. Und dann…” “Mr. Khan…” “Shah Rukh. Wir waren bei… Shah Rukh. Okay?” Er hatte sich ruckartig zu ihr gedreht und stand dicht vor ihr, beugte sich zu ihr herunter.

“Shah Rukh, ich… es tut mir leid. Ich… es ist so warm heute, und…” “Ach echt? Ist es das?” Sie nickte. Er grinste breit. “Ja, es ist heiß. Entschuldigen Sie. Ich kann doch nichts für Indiens Hitze. Da spielt der Verstand einen schon mal einen Streich.” “Heiß, stimmt”, zischte er und beugte sich zu ihr herunter.

Jessica wich irritiert zurück und schluckte. Was war denn mit dem los? “Aber ich muss mich anziehen. Ich drehe den ganzen Tag in dieser brütenden Hitze einen Actionthriller, während sie hinter diesem Ding da hocken. Und SIE erzählen mir was von Hitze?” Mittlerweile hatte er sich zu ihr heruntergebeugt und seine Arme links und rechts neben sie auf dem Stuhl abgestützt. Sein warmer - nach Minze riechender Atem, prallte ihr ins Gesicht und verursachte Gänsehaut in ihr.

Sie sah ihn mehr als unsicher an, wollte am liebsten mit dem Hintern auf den Boden rutschen und dann wegkrabbeln. Aber er kam ihr so nahe, dass eine Flucht unmöglich war. “Was soll das?”, fragte er eindringlich. Zischend und leise kam ihm die Frage über die Lippen. Seine Augen verengten sich und er wirkte mit diesem Blick noch sexier als ohnehin schon. Animalisch und männlich. Jessica schluckte wieder. Schwerer. Es schnürte ihr den Hals zu.

“Ich habe dich was gefragt”, zischte er an ihrem Ohr. Pure Gänsehaut machte sich in ihr breit und sie sah ihn schließlich an. “Tut… tut… tut mir leid”, wisperte sie. “Jaaa, diese Hitze. Ich merke das schon.” Er beugte sich weiter zu ihr herunter und küsste ihr Ohr, ihren Hals. Jessica zuckte kurz zusammen. Es fühlte sich so leicht an. Wie ein Hauch. Ein Windhauch. “Shah Rukh, Sie sind verheiratet. Was, wenn Ihre Frau….” “Ach, sie wird schon nichts erfahren, wenn wir dicht halten. Ich seh doch deine Blicke.” Er schmiegte seine Nasenspitze an ihren Hals und ließ seine Fingerspitze über ihre Halsbeuge wandern.

Sie kniff die Augen zusammen. Warum wehrte sich ihr innerstes eigentlich so gegen diesen unwahrscheinlich gutaussehenden Mann, der ihr gerade so nahe kam. Eigentlich war es doch der Traum einer fast jeden Frau, ihn einmal so…

“Küss mich”, hörte sie seine Stimme weit entfernt. Sie öffnete die Augen nicht und vergrub ihr Gesicht an seiner Halsbeuge. Voller Scham und Unsicherheit. “Sooo schüchtern? Heute Mittag hast du mich aber anders angeschaut. Küss mich. Komm schon.” Beinahe verführerisch forderte er sie dazu auf, sich ihm zu öffnen. Er packte sie sanft und hob sie ruckartig in die Höhe, setzte sie auf den Tisch vor sich. Jessica erschrak und schubste aus Versehen den Laptop vom Tisch, der scheppernd den Boden des Wafebs erreichte. Sie riss die Augen auf und....





…. “Miss Camden, wo sind SIE denn mit Ihren Gedanken?”, lachte Shah Rukh. Jessica sah ihn irritiert an, dann nach links und rechts, oben… unten. Sie saßen noch immer auf der Bank und unterhielten sich über die Grafik. Vor ihr auf den Bildschirm - Er im schwarzen Anzug.

“Ich….” Sie lief rot an und räusperte sich. “Die Hitze macht Ihnen scheinbar ganz schön zu schaffen. Kann das sein?” Er grinste breit. “Ja, ein bisschen.” “Ja, dass kenne ich. Manchmal spielt einem der Verstand schon die komischsten Streiche.” “Wieso?”, stieß sie geschockt aus. “Ihr Blick, ihre Gesten. Ihre Worte, ihr Benehmen sagen es mir eindeutig.” “WAS?”, schrie sie fast. Sie hielt sich den Mund zu. Shah Rukh war es nun, der sie irritiert ansah. “Äh, dass Sie vielleicht eine Stunde Pause machen sollten? Ich geh zum Dreh. Lassen Sie sich Zeit mit den Bildern.” Er stand auf. “Ach und schwarz…” Er beugte sich leicht zu ihr herunter, “…. ist ne gute Idee. Man sagt es macht mich unwahrscheinlich sexy. Finden Sie nicht, Miss Camden?” Er lachte an ihrem Ohr und ging dann leise pfeifend davon.

Jessica sah ihm noch bis zur Ecke hinterher und fragte sich, womit sie die letzten Minuten verbracht hatte.

“Mit debiler Tagträumerei”, zischte sie und klickte auf das rote X im Fenster. Bloß weg mit diesem Bild, welches sie in die prekäre Lage gebracht hatte. Sie beschloss ab jetzt auf Kaffee zu verzichten, da er dem Körper ja bekanntlich Wasser entzog und jede Menge Wasser zu trinken, sich in den Schatten - am besten vor einem XXL - Ventilator zu setzen und am besten eine Reservetüte Eiswürfel irgendwo bunkern. So würde sie die Hitze spielend überstehen.

Ach ja… und KEINE Bilder mehr von Shah Rukh im schwarzen Anzug. DAS war oberste Priorität.

Ende

Bollywood69 schrieb:
huhuuuuuuuuuuu wo ist hier der ventilator ? :venti:

das war ja eine klasse kurzgeschichte.

hachjaaa so tagträume sind schon was tolles .. aber wenn einem noch das traumobjekt gegenüber sitzt und anlacht ohje ohje *gg*

vielen dank für diese hot story. hatte viel spaß beim lesen.

liebe grüße Bolly

Kayol schrieb:
lol ich kann es direkt sehen wie sie ihn die ganze Zeit angesabbert hat lol arme Jessika
na man sollte echt nicht mit so heißen Bildern spielen

Luna schrieb:


vielleicht hat die arme Miss Camden ja schon einen Hitzschlag erlitten und leidet schon an Delirium?
Ojojojojojo! Das ist aber auch nur noch haarscharf an ziemlichen Peinlichkeiten vorbei!

Aber herrlich zu lesen, Sandy

Pyaar84 schrieb:
Irgendwie wurde mir auch irgendeinem Grund beim lesen auch ein wenig warm - aber die Abkühlung kam ja promt und war toootal unnötig... Sandyyyyy kannst du da nicht beim nächsten mal Abhilfe schaffen...?

Süße KG... Ich hoffe du hast bald wieder so eine inspirierende Idee...

Chrisha schrieb:
DOCH...!!!
...oooooh doch doch doch...
...jawoll ja...doch Bülders im shahwarzen Anzug...aber sowat von...
...und Scheiß wat auf die Hitzewallungen...pfffff...shahieb ich allet auf die stickige Sommerluft (wenn´s denn so is´...*kicher*)...
...ich khann dat Miss Camden ja soooooo gut verstehen*seufzel*...
...ich stell´ mir grad´ sein Zischeln am Ohr vor... (boah...wat hat der Mann nur an sich, dass uns sowat soooooo vonne Socken haut...*Kopfschüttel*...(plöde Frage, wir wissen doch khanz genau "wat" ES is´...*huuust*)...
...und wißta wat...???...----> ICH STEH´DAZU...voll und khanzzzzzz...

...und nu´mach mal einer den Ventilator da aus...ich khann auch ohne... (glaub´ich...*shahmilz*)

Chandini72 schrieb:
:heiss:

Mir is ja so....öhm...ja so warm....*shahwitz*

Sandy...ja also wat soll ich sagen...das is der Klopper hier...einfach genial....und mal ganz ehrlich....

...wer driftet denn nicht ab und an bei betrachten bestimmter Pics des werten Herrn K aus M in schweißtreibende Tagträume...hm?


..also mir ist es eben grad passiert...ich weiß gar net wie es kam....da sich auf einmal den leisen Verdacht hatte...ich wäre Frau Camden....


Sandylein...wenne noch mehr so knackig kurze...für zwischendurch zum schwitzen bringende Kgs auf Lager hast...dann weiste ja wohin damit...ne....


Ich geh dann mal....*flöööt*

Nach oben Nach unten
Suhani
Admin

Admin
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 801
Anmeldedatum : 26.03.13
Ort : Devraj-DON's Anwesen

BeitragThema: Re: Damn Hot Working - Ein verdammt heißer Arbeitstag!   Mo 20 Mai 2013 - 18:25

*** Closed ***


Da beendet!


Wer noch nachträglich einen Kommi abgeben möchte, der kann das gerne hier tun:

http://bollyfanfiction.forumieren.com/f67-kommentare-zu-den-geschlossenen-ff-s


Einfach ein Topic mit dem Titel >> "Kommis zu ****** " eröffnen (wenn noch nicht vorhanden) und loslegen

Der Schreiberling freut sich auch noch nachträglich über Kommis von euch!

Danke!


Ich soll zur Hölle fahren? ......................... geht nicht, da hab ich Hausverbot!

Ke Khiladi mere saatha khelataa hai ....
Suhani ko rokna mushkil hi nahin...…………namumkin hai!
Nach oben Nach unten
http://www.suhanisbollywelt.de
 

Damn Hot Working - Ein verdammt heißer Arbeitstag!

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Bollywood Fanfiction :: geschlossene und beendete Fanfictions :: abgeschlossene Fanfictions :: beendete KGs auch für Gäste
-